Länderinformationen Nepal

Nepal, das ehemalige Königreich vor der sagenhaften Kulisse des majestätischen Himalayas, bietet neben den höchsten Gipfeln der Welt tiefen Dschungel mit faszinierender Tierwelt, buddhistische Klöster, atemberaubende Panoramen und eine lebendige Hauptstadt.

Amtssprache: Nepali
Hauptstadt: Kathmandu
Staatsform: Demokratische Bundesrepublik
Fläche: 147.181 km²
Einwohnerzahl: 30,4 Mio.

Einreise & Reisedokumente
Für die Einreise benötigt man ein Visum, das bei der Einreise an Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu erteilt wird. Die Gebühr für ein 30 Tage gültiges Touristenvisum beträgt 40 US-Dollar; ein Passfoto ist am Flughafen vorzulegen. Visagebühren können auch in EUR oder anderen konvertiblen Währungen bezahlt werden, die von der Bank am Flughafen zum Dollar-Tageskurs umgerechnet werden. Kinder unter zehn Jahren bezahlen keine Visagebühr. Das Visum kann auch in Deutschland bei der nepalesischen Botschaft in Berlin beantragt werden. Dort sollte man sich die Einreisevorschriften im eigenen Interesse vor Antritt der Reise bestätigen lassen. Auf Grund der langen Wartezeiten bei der Visumerteilung am Flughafen empfiehlt das Auswärtige Amt die vorherige Einholung eines Visums. Neu ist die Möglichkeit, ein Visum zur Einreise über den Tribhuvan-Flughafen vorab online unter www.online.nepalimmigration.gov.np zu beantragen. Zur Zuverlässigkeit des Verfahrens liegen allerdings noch keine Erfahrungswerte vor. 

Währung & Reisezahlungsmittel
Nepalesische Rupie (NPR)1 Euro = 110 Rupien1 Rupie = 0,01 Euro Im Kathmandu-Tal besteht die Möglichkeit, sich über Geldautomaten mit Bargeld zu versorgen. Die meisten Automaten akzeptieren EC-Maestro-Karten, Visa- und Master-Kreditkarten jeweils mit PIN. Sorgen Sie dafür, dass Sie immer ausreichend Bargeld (US-Dollar oder Rupien) mit sich führen, da Sie in kleineren Orten oftmals Ihre Kreditkarten/EC-Karten nicht nutzen können.Devisen können in allen größeren Städten problemlos getauscht werden. Traveller Checks hingegen werden nicht mehr angenommen. Die indische Rupie ist in Nepal frei konvertierbar und als Zahlungsmittel voll anerkannt, allerdings werden Scheine nur bis max. 100 INR-Noten akzeptiert.

Zollvorschriften
Verbindliche Auskünfte zu Zollbestimmungen können lediglich die nepalesischen Auslandsvertretungen oder das nepalesische Finanzministerium www.customs.gov.np geben. Die Ausfuhr größerer, bei der Einreise nicht deklarierter Devisenbeträge ist strafbar. Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden. 

Klima
Aufgrund der extremen Höhenunterschiede gibt es auch sehr unterschiedliche Klimazonen in Nepal. Grundsätzlich sinken die Temperaturen und Niederschläge mit zunehmender Höhe. Im Tiefland herrscht überwiegend subtropisches Klima mit heißen und feuchten Sommern und milden, trockenen Wintern. Im Vorhimalaya bilden warme Sommer und kühle Winter ein gemäßigtes Klima während in den Hochgebirgsregionen alpines Klima mit ständigen Temperaturen unter Null und ewigem Schnee und Eis zu finden ist. Während der Sommermonate bringt der Südwestmonsun etwa 80% des Jahresniederschlages, sodass es im restlichen Jahr überwiegend trocken bleibt. Nepal ist ganzjährig zu bereisen, für Trekkingtouren sind die Monate Oktober-November und Februar-April allerdings am besten geeignet. 

Essen und Getränke
Reis und Linsen sind die Grundnahrungsmittel in der nepalesischen Küche. Auch das nepalesische Nationalgericht Daal Bhaat (Daal = Reis,  Bhaat = Linsen) besteht aus diesen beiden Komponenten. Je nach Jahreszeit, Anlass oder Geldbeutel wird das Gericht um weitere Zutaten ergänzt, wie z.B. Kartoffeln, Fleisch oder anderes Gemüse. Auch Gemüsecurry und Chapati (Fladenbrote) sind typisch. Das Nationalgetränk ist der Chiya, ein Tee, der mit Milch, Zucker und Gewürzen gebrüht wird und in den Bergen teilweise auch mit Yak-Butter und Salz verfeinert wird. Aus Getreide wird auch Schnaps gebrannt. Traditionellerweise wird mit den Fingern gegessen, dabei jedoch niemals die als unrein geltende, linke Hand verwendet. Normalerweise werden zwei Hauptmahlzeiten, morgens und abends, eingenommen. Vor allem in Kathmandu gibt es zahlreiche Restaurants in allen Preisklassen, außerhalb ist die Auswahl zumeist geringer. 

Gesundheit
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. 

Trinkgelder
Trinkgelder werden in Nepal als zusätzlicher Anreiz für eine gute Arbeit verstanden. Es handelt sich nicht um eine generelle Zahlungsaufforderung, allerdings können Sie besonders gute Arbeit, Hilfsbereitschaft oder Aufmerksamkeit durch ein Trinkgeld wertschätzen. Es ist auch üblich, als Gruppe Trinkgelder zu sammeln und diese am Reiseende an Reiseleitung/Guide und Fahrer zu übergeben. Die Höhe des Trinkgeldes richtet sich natürlich nach dem Grad der Zufriedenheit.

Zeitdifferenz
MEZ +4:45 Stunden
MESZ +3:45 Stunden

Religionen
80% Hindus, 9% Buddhisten, 4% Muslime, 1,4% Christen; Missionierungsverbot

Netzspannung
230 Volt/ 50 Hertz Wechselstrom
In Nepal werden die Steckdosentypen C, D und M verwendet. Wegen der unterschiedlichen Steckdosen ist die Mitnahme eines universellen Adapters empfehlenswert.