Länderinformationen Irland

Entdecken Sie die grüne Insel auf einer Irland Reise und tauchen ein in die keltische Kultur und Geschichte. Die Hauptstadt Dublin fasziniert mit gemütlichen Pubs, vielen Geschäften und einer lebendigen Kulturszene. Außerhalb der Städte sieht man auf einer Rundreise durch Irland grüne Landschaften wie den Burren und um die Cliffs of Moher seltene Pflanzen, ganze Kolonien von Papageientauchern und Delfine im Überfluss.

Fläche: 70.182 km² / Nordirland: 13.843 km²
Bevölkerungszahl: 4.892.305 (2015) / Nordirland: ca. 1.800.00
Bevölkerungsdichte: 69,7 Einwohner pro km² / Nordirland: 133 Einwohner pro km²
Hauptstadt: Dublin / Nordirland: Belfast
Sprache: Amtssprachen sind Englisch und Irisch (Gaelic), das zum gälischen Zweig der keltischen Sprachen gehört. Obwohl Irisch die erste Amtssprache ist, wird es nur noch von einer Minderheit (3% der Bevölkerung) gesprochen (hauptsächlich im Westen).

Geographie
Die Republik Irland liegt im Nordatlantik und nimmt ca. 80% der Fläche der Insel Irland ein. Im Nordosten wird sie vom britischen Nordirland begrenzt. Die Irische See trennt die Insel von Großbritannien. Im Süden und Südwesten bildet der Atlantik die natürliche Landesgrenze. Die Insel Achill Island und Aran Island gehören ebenfalls zum Staatsgebiet. Berge und Hügel umgeben die Tiefebene im Landesinneren. Der 5600 km lange Küstenstreifen besteht aus zerklüfteten Klippen, einsamen Sandstränden und vom Golfstrom erwärmten Buchten. Der längste Fluss des Inselstaates ist der Shannon mit 370 km Länge.

Klima
Der Golfstrom und milde südwestliche Winde sorgen für ein gemäßigtes Klima. Die Sommer sind warm, die Winter im Allgemeinen mild und regnerisch. Januar und Februar können u. U. kalt sein. Frühling und Herbst sind sehr mild. Niederschläge ganzjährig.

Kleidung
Freizeitkleidung ist üblich, Abendkleidung wird nur zu besonderen Anlässen erwartet.

Essen und Trinken
Irland ist für landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Fleisch, Speck, Geflügel und Milchprodukte bekannt. Im Meer, in den Flüssen und Seen werden Lachse, Forellen, Hummer, Krabben, Austern (mit Guinness und Vollkornbrot serviert), Muscheln und Strandschnecken gefangen. Die einheimischen Gerichte werden vor allem in den Restaurants der ländlichen Gegenden serviert, z. B. Corned Beef und Karotten, gekochter Speck und Kohl oder Irish Stew, ein Eintopfgericht. Auch Crubeen (Schweinshaxe), Colcannon (Kartoffeln und Kohl), Soda Bread (braunes Brot) und Carrage häufig eine Mahlzeit mit belegten Broten, Kuchen und Gebäck aufgetischt. Gaststätten heißen Bar, Lounge oder Pub. Tischbedienung ist unüblich, Speisen und Getränke holt man sich am Tresen. Spirituosen werden großzügig ausgeschenkt. Irish Coffee ist ein beliebtes Getränk (heißer Kaffee, brauner Zucker, Whiskey und Sahne). Fast alle Getränke werden importiert, aber irischer Whiskey (in Irland mit »e«) und Stout (dunkles, kräftiges Bier) sind weltbekannte irische Produkte.

Trinkgelder
10% sind in Restaurants üblich. Ist auf der Rechnung bereits eine "service charge" aufgeführt, fällt das Bedienungsgeld geringer aus. In den Rechnungen der Hotels ist das Trinkgeld bereits enthalten. In Bars und Gaststätten gibt man normalerweise kein Trinkgeld, es sei denn, man wurde am Tisch bedient. Gepäckträger und Friseure erwarten ein Trinkgeld. Im Taxi wird der Fahrpreis aufgerundet.