USA Westküste

USA Rundreise entlang der Westküste der USA

Angebotsnummer: LAX02R
USA Rundreise entlang der Westküste der USA
USA Rundreise entlang der Westküste der USA
USA Rundreise entlang der Westküste der USA
USA Rundreise entlang der Westküste der USA
USA Rundreise entlang der Westküste der USA
  • Reisebeschreibung

    USA Rundreise: Westküste, Nationalparks und berühmte Städte

    14 Tage USA Busrundreise, deutschsprachig inkl. Flug und Übernachtung in 3*-Hotels inkl. Frühstück

    Route:
    Los Angeles - Grand Canyon - Monument Valley - Bryce Canyon - Las Vegas - Death Valley - Yosemite Nationalpark - San Francisco - L.A.

    Der amerikanische Westen ist der Inbegriff der Vereinigten Staaten von Amerika und beeindruckt die Besucher auf einer USA Reise mit pulsierenden Städten, faszinierenden Nationalparks, weiten Sandstränden und facettenreichen Landschaften. Kommen Sie mit auf eine Traumreise zu den Wahrzeichen der USA: Las Vegas, Death Valley, Grand Canyon, San Francisco, Hollywood und das Santa Monica Pier sind nur einige Beispiele die Sie auf dieser USA Busrundreise erwarten! 

    Im Reisepreis enthalten: 

    • Linienflug mit British Airways o.ä. (via London) in Economy Class ab vielen deutschen Flughäfen nach Los Angeles und zurück inkl. aller akt. Steuern und Gebühren (Änderungen möglich)
    • 12 Übernachtungen mit Frühstück in 3*-Hotels & Lodges (Landeskategorie)
    • Ausflüge und Besichtigungen mit Eintrittsgeldern laut Programm
    • alle Transfers und Fahrten in klimat. Fahrzeugen
    • örtliche deutschspr. Reiseleitung
    • Informationsmaterial

    Nicht im Reisepreis enthalten:

    • ESTA (elektronische Einreiseerlaubnis) ca. 14,- USD p.P.
    • Reiseversicherung, persönliche Ausgaben z.B. für weitere Mahlzeiten 
    • Trinkgelder (ca. 8,- USD p.P./Tag verpflichtend für Fahrer/Reiseleiter)

    Wunschleistungen:

    • Halbpension (ab Tag 2): 450,- € p.P.
    • Verlängerungsnächte Crown Plaza Redondo Beach: auf Anfrage

    Änderungen des Reiseablaufs bei gleichem Leistungsumfang möglich!
    Nicht geeignet für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

  • Reiseprogramm

    1. Tag: Anreise
    Flug von Deutschland (Berlin, Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart) über London (umsteigen) nach Los Angeles. Transfer in Ihr Hotel.

    2. Tag: Los Angeles
    Auf der Stadtbesichtigung sehen Sie den exklusiven Stadtteil Beverly Hills, schlendern am Hollywood Boulevard entlang und sehen die Handabdrücke der berühmten Stars. In der Stadtmitte geht es am Business District und Mexikanischen Viertel vorbei. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Es gibt die Möglichkeit, einen Ausflug zu den legendären Universal Studios zu unternehmen (opt. zubuchbar vor Ort, ca. USD 75,- p.P.).

    3. Tag: Los Angeles - Joshua - Laughlin (ca. 590 km)
    Heute fahren Sie in den Joshua Tree Nationalpark. Neben den Joshuabaum-Wäldern bietet der Park spektakuläre Gesteinsformen, sowie zwei Wüstentypen, die Colorado-Wüste und Mojave-Wüste. Übernachtung in Laughlin.

    4. Tag: Laughlin - Grand Canyon (330 km)
    Heute geht es in Richtung Grand Canyon, sicherlich einer der Höhepunkte Ihrer Reise. Spaziergang entlang des Südrands von deren Aussichtspunkten Sie die grenzenlose Weite des Weltwunders überblicken können. Übernachtung im Park.

    5. Tag: Grand Canyon - Monument Valley - Moab (ca. 490 km)
    Fahrt zum Monument Valley, bekannt für seine Tafelberge. Es gibt die Möglichkeit eine Jeeptour mit Navajo Indianer zu buchen (opt. zubuchbar vor Ort, ca. USD 55,- p.P.). Weiterfahrt nach Moab und Übernachtung.

    6. Tag: Moab - Arches - Bryce (ca. 400 km)
     Weiterfahrt zum Arches National Park. Er bewahrt die weltweit größte Konzentration an natürlichen roten und goldenen Steinbögen, die sich durch Verwitterung ständig verändern. Weiterfahrt Richtung Bryce. Die Landschaft, vor allem die Fahrt durch den Dixie National Wald, ist wunderschön. Übernachtung in Bryce.

    7. Tag: Bryce Canyon - St George - Stadt der Lichter Las Vegas (ca. 400 km)
    Besuch des Bryce Canyon, ein natürliches Amphitheater in den schönsten Rottönen. Weiter durch St. George, eine von den Mormonen gegründete Stadt. Weiter geht es zum Valley of Fire (Tal des Feuers), eine Kulisse vieler Westernfilme. Übernachtung in Las Vegas.

    8. Tag: Las Vegas - Death Valley - Bakersfield (ca. 660 km)
    Am Morgen Fahrt ins Death Valley, das ca. 85 m unter dem Meeresspiegel liegt und eine der heißesten Gegenden der Erde darstellt. Weiterfahrt nach Bakersfield.

    9. Tag: Bakersfield - Yosemite Nationalpark - Modesto Gegend (ca. 490 km)
    Heute geht die Fahrt zum Yosemite Nationalpark. Beeindruckend ist die spektakuläre Schönheit der Landschaft mit den mehr als 1.000 Meter aufragenden Granitblöcken. Am späten Nachmittag Weiterfahrt nach Modesto mit Übernachtung in Patterson.

    10. Tag: Modesto- San Francisco (ca. 140 km)
    Fahrt nach San Francisco und Stadtrundfahrt. Die Stadt ist ein bunter Mix aus Kulturen, Farben und Geschichte mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Viertel Fisherman’s Wharf mit seinen Cafés, Kneipen und Restaurants. Weiterhin sehen Sie den Financial District, Union Square, Chinatown und die weltbekannte Golden Gate Brücke, Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Die Stadt lässt sich leicht zu Fuß oder mit den Cable Cars erkunden. Übernachtung in San Francisco.

    11. Tag: San Francisco - Monterey/Carmel - Santa Maria (ca. 450 km)
    Fahrt nach Monterey, einst Hauptstadt Kaliforniens - heute ein hübscher Yachthafen. Danach zur Cannery Row und in den Künstlerort Carmel. Übernachtung in Santa Maria.

    12. Tag: Santa Maria - Santa Barbara - Los Angeles (ca. 240 km)
    Heute geht es nach Santa Barbara, bekannt für spanische Architektur und mit Palmen gesäumte Strände. Weiterfahrt (z.T. entlang der Küste) nach L.A. und Gelegenheit das bekannte Santa Monica Pier zu besuchen. Übernachtung nahe des Flughafens von L.A.

    13. Tag: Abreise
    Transfer zum Flughafen Los Angeles und Rückflug via London.

    14. Tag: Ankunft in Deutschland

  • Preise & Termine

    Mindestteilnehmerzahl: 2 Pers./max. ~49 Pers.

     

    Reisetermine und Preise für 2020 auf Anfrage.

    Sorry, Search currently not available.
  • Länderinformationen

    Länderinformationen USA - Westen

    Faszination USA Reise: Ob mit Mietwagen, Wohnmobil oder als Rundreise. Das ist nicht nur der Traum von einem USA Urlaub auf der Sonnenseite, das ist auch die beeindruckende Vielfalt der Landschaft und das unvergleichliche Flair weltberühmter Metropolen wie Los Angeles und San Francisco. Karge Wüstenlandschaften, unberührte Wälder, schneebedeckte Berge, imposante Wasserfälle, einsame Strände und Erfahrungen erleben Sie auf Ihrer USA Rundreise durch den Westen.
    Selbstverständlich werden überall die "Klassiker" serviert: Steaks, Hamburger, Grillgerichte. An der Küste sind vor allem Fische und Meeresfrüchte zu empfehlen. Darüber hinaus gibt es verschiedene weitere Trends, die Sie auf Ihrer USA Rundreise probieren können: Einer der beliebtesten besteht in einer ungewöhnlich anmutenden Kombination von Speisen, wie etwa Pizza mit Kaviar. Ähnlich verhält es sich mit der multikulturellen Küche, die Einflüsse verschiedener Nationalitäten verbindet. Mexikanisch-thailändisch, japanisch-französisch usw. Fast Food aus aller Herren Länder verkaufen zunehmend auch sogenannte Food Trucks: Diese mobilen Imbissbuden wechseln häufig ihren Standort und reichen überraschend vielfältige Gerichte über den improvisierten Tresen. Bei Weinkennern haben die kalifornischen Weine in den vergangenen Jahrzehnten stark an Ansehen gewonnen. Sowohl die Rotweine, Cabernet Sauvignon und Zinfandel, als auch die Weißweine, Sauvignon Blanc und Chardonnay, können es heute mit jedem anderen guten Wein aufnehmen.
    Wer nach Las Vegas kommt, das wie eine bizarre Oase aus Stein, Stahl und Glühbirnen aus der Wüste Nevadas hervorsticht, findet auf der USA Westen Rundreise unzähligen Kasinos, blinkendes Neonlicht und überschäumende Stimmung. Die Stadt entführt Sie im USA Urlaub in eine andere Welt, eine Welt in der die amerikanische Freiheitsstatue neben einem italienischen Dorf steht und in der neben ägyptischen Pyramiden ein künstlicher Vulkan ausbricht. Überall sprudelt, leuchtet und blitzt es!

    Hauptstadt: Washington, D.C.
    Staatsform: Föderale Republik
    Regierungssystem: Präsidialsystem
    Staatsoberhaupt, zugleich Regierungschef: Präsident Barack Obama
    Fläche: 9.826.675 km²
    Einwohnerzahl: 322.262.226 (1. Dezember 2015)

    Einreisebestimmungen
    Die Einreisebestimmungen gelten ausschließlich für deutsche Staatsangehörige, die zu touristischen Zwecken einreisen. Der deutsche Reisepass muss für die gesamte Aufenthaltsdauer (also bis mindestens einschließlich Tag der Ausreise aus den USA) gültig sein. Deutsche Staatsangehörige nehmen am Visa Waiver-Programm der USA teil und können als Touristen, Geschäftsreisende oder zum Transit im Regelfall bis zu einer Dauer von neunzig Tagen ohne Visum in die USA einreisen, wenn sie:- im Besitz eines maschinenlesbaren (bordeauxroten) deutschen Reisepasses sind (Bei einem vorläufigen (grünen) Reisepass benötigen Sie ein Visum),

    - mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft einreisen,
    - ein Rück- oder Weiterflugticket, gültig für den Zeitraum von max. 90 Tagen ab der ersten Einreise in die USA, vorweisen können und

    - im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis sind („Electronic System for Travel Authorization“-ESTA) sind. 

    Touristen mit deutschem Reisepass, die im Rahmen des Visa Waiver-Programms visumfrei einreisen dürfen, müssen sich spätestens 3 Tage vor Abreise mit dem Electronic System for Travel Authorization (ESTA) online registrieren (Internet: esta.cbp.dhs.gov). Dies ist auch in deutscher Sprache möglich. Geforderte Angaben sind u.a. Name, eventuelle Pseudonyme, Staatsangehörigkeit, Geschlecht, Personalausweisnummer, Geburtsort, Adresse, Kontaktpersonen. Die ESTA-Anmeldung gilt zwei Jahre lang für sämtliche Reisen in die USA oder bis der Reisepass des Antragstellers ungültig wird oder sich persönliche Daten ändern (Name, Staatsangehörigkeit, Geschlecht, Wechsel des Reisepasses oder wenn sich die Antwort auf eine der im ESTA-Antragsformular gestellten, mit ja oder nein zu beantwortenden Fragen geändert hat). ESTA ist gebührenpflichtig (14 US$). Die Bezahlung kann nur online mit Kreditkarte erfolgen. Es empfiehlt sich, die ESTA-Genehmigung auszudrucken und während einer USA-Reise mit sich zu führen.( Achtung: Bei der Angabe der Passnummer im ESTA-Antrag darf die Ziffer "0" (Null) nicht mit dem Buchstaben "O" verwechselt werden, da dies zu Problemen bei der Einreise führen kann.)

    Geographische Lage
    Im Norden des abflusslosen Großen Beckens (Great Basin) befinden sich weite Salzebenen und der Große Salzsee bei Salt Lake City. In Nevada liegt die trockene und kühle Great-Basin-Wüste. Weiter südlich liegt Las Vegas und die heiße Mojave-Wüste, das Tal des Todes (Death Valley) und das Colorado Plateau mit dem Grand Canyon. Der Colorado River durchzieht das Gebiet. Im Westen wird das Gebiet des Großen Beckens durch die Sierra Nevada begrenzt. Im Tal des Todes liegt mit Badwater der tiefste Punkt Nordamerikas auf einer Höhe von 85,5 Meter unterhalb des Meeresspiegels. Weiter südlich beginnt die artenreiche Sonora-Wüste in Arizona mit den Städten Phoenix und Tucson. In Kalifornien, setzt sich die Bergkette in der Sierra Nevada fort. Hier steht der höchste Berg der zusammenhängenden 48 Staaten, der 4.418 Meter hohe Mount Whitney. Entlang der pazifischen Küste zieht sich eine Reihe von Küstengebirgen.

    Geschichte
    In den Jahren nach dem Ende des Bürgerkrieges nach 1865 begannen die Amerikaner, die westliche Hälfte der Vereinigten Staaten zu besiedeln. Bergleute auf der Suche nach Gold und Silber drangen in die Rocky Mountains vor. Bauern, unter ihnen viele Einwanderer aus Deutschland und Skandinavien, siedelten in Minnesota und den Dakotas. Riesige Rinderherden grasten auf den Prärien von Texas und anderen westlichen Staaten. Sie wurden von Reitern (Cowboys) gehütet, die zu den am meisten gefeierten und verklärten Figuren in der amerikanischen Kultur wurden. Die meisten waren ehemalige Soldaten aus den Südstaaten oder ehemalige Sklaven. Beide Gruppen zogen nach der Niederlage des Südens in den Westen. Die Siedler und die Armee der Vereinigten Staaten kämpften häufig gegen die Indianer, auf deren Land sich der Strom der weißen Siedler ergoß. Insgesamt wurden schätzungsweise 7000 Weiße und 5000 Indianer im Laufe des 19. Jahrhunderts umgebracht. Die erste transkontinentale Eisenbahnlinie wurde 1869 fertiggestellt. Für Unternehmen starteten die 1920er Jahre in goldene Jahre des Wohlstands. Die Vereinigten Staaten waren nun eine Gesellschaft von Konsumenten, mit einem expandierenden Markt für Radios, Haushaltsgeräte, synthetische Textilien und Plastikartikel. Im 20. Jahrhundert wurde zunächst Öl gefunden, was die Wirtschaft erneut beflügelte. Danach folgte der Erfolg des Kinofilms, dessen wichtigstes Zentrum bis heute in Hollywood liegt. 

    Klima
    Kalifornien: Die Sommer sind sehr warm mit Abkühlung am Abend, Frühjahr und Herbst sind mild. Die Wintermonate zwischen Januar und März sind regnerisch.Utah: Es gibt verhältnismäßig heiße Sommer um 30 °C und kalte, schneereiche Winter häufig unter 0 °C.Nevada: Das Klima Nevadas ist trocken mit ausgiebigem Sonnenschein, leichten Regenfällen und Schnee. Die Durchschnittstemperatur reicht von 21°C im Süden des Staates bis hin zu 7°C im Norden.Arizona: Das ganze Jahr über warm und angenehm; in den Bergen frische Brisen, in den Wüsten recht heiß. 

    Essen und Trinken
    Das Angebot reicht von Schnellimbiss-Ketten über Drive-Ins und Coffee-Shops, Diners (komplett mit Auffahrt und Neonlichtern, hauptsächlich in Kleinstädten) und Cafeterias bis zu Restaurants mit Tresen- oder Selbstbedienung. Die Restaurants in Großstädten sind in der Regel modern und sehr sauber und bieten eine große Auswahl an Gerichten aller Preisklassen an. Das amerikanische Frühstück besteht nicht selten aus warmen Speisen wie z. B. Pfannkuchen oder heißen Waffeln mit Ahornsirup und Obst oder Home fries and Grits (eine Spezialität des Südens). Viele Restaurants bieten sowohl amerikanische als auch kontinentale Küche und internationale Spezialitäten. Beliebt sind vor allem in Las Vegas die üppigen Buffets, die in den meisten Hotels morgens, mittags, abends und sonntags auch gerne zum Brunch aufgebaut und opulent mit Köstlichkeiten beladen werden. Hier wählt jeder Gast selbst, was ihm schmeckt - nachlegen ist erlaubt. Meist stehen amerikanische, mexikanische und italienische Gerichte zur Wahl. Grundsätzlich muss man für Bedienung extra bezahlen. Die Ausschankzeiten werden von den Staaten, Bezirken, Städten oder Gemeinden festgelegt. Das Mindestalter für den Alkoholkonsum liegt bei 21 Jahren.

    Land und Leute
    Die relativ kurze Geschichte der Besiedlung des Landes durch eine große Anzahl unterschiedlicher Nationen brachte eine Vielfalt verschiedener Sitten, Kulturen und Traditionen mit sich. In den Großstädten leben Personen gleicher Abstammung oft in den gleichen Vierteln. Die Atmosphäre ist grundsätzlich eher locker und leger. Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Die Amerikaner sind für ihre Offenheit und Gastfreundschaft bekannt. Auch hier freut sich der Gastgeber über ein kleines Geschenk. In öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln besteht Rauchverbot. Einige Restaurants haben Raucher- und Nichtraucherzonen. Die Nationalsportarten sind American Football, Baseball und Basketball. Besonders Einkaufszentren (Malls) sind in den USA sehr beliebt, sie bestehen aus verschiedenen Geschäften in einem einzigen Gebäudekomplex, meist auf mehreren Etagen und mit Innenhof. Man sollte beachten, dass man in den meisten Bundesstaaten eine Verkaufssteuer bezahlen muss, die nicht im Preis enthalten ist (normalerweise 3-15%).

    Zeit
    Differenz zu Mitteleuropa beträgt je nach Bundesstaat -8 Std oder -9 Std.

    Gesundheitsvorsorge
    Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. In den USA sind die ärztliche und apparative Versorgung sowie Hygiene, Medikamentenversorgung etc. i.d.R. kein Problem. Der Reisende sollte aber die großen Entfernungen nicht unterschätzen, die evtl. bis zum nächsten Krankenhaus zu überwinden sind. Behandlungen sind teuer und erfolgen gegen Vorkasse oder jedenfalls direkte Bezahlung. Eine Krankenversicherung unter Einschluss der USA ist dringend empfohlen ebenso wie eine belastbare Kreditkarte. Häufig ist es günstiger (wenn medizinisch möglich) nach Deutschland zurückzufliegen und sich hier behandeln zu lassen.

Unverbindliche Anfrage

Unverbindliche Anfrage

Bitte alle Felder mit einem *Sternchen ausfüllen

Weitere Angebote
USA - Südstaaten
ab 2.350,00