Rundreise Armenien Georgien

Alte Christliche Länder erleben

Angebotsnummer: TBS03R
Alte Christliche Länder erleben
Alte Christliche Länder erleben
Alte Christliche Länder erleben
Alte Christliche Länder erleben
Alte Christliche Länder erleben
Alte Christliche Länder erleben
Alte Christliche Länder erleben
Alte Christliche Länder erleben
  • Reisebeschreibung

    Kombi Reise im Kaukasus: Erlebnisreise Armenien und Georgien

    Erleben Sie diese interessante Armenien Georgien Länderkombination und entdecken Sie die Höhepunkte Georgiens und Armeniens auf einer 11-tägigen Rundreise im Kaukasus. Zwei Länder mit Jahrhunderte alter christlichen Geschichte lernen Sie während Ihrer Kleingruppenreise kennen. Genießen Sie die atemberaubende Bergwelt, die facettenreiche Kultur und die kulinarischen Köstlichkeiten der beiden Kaukasusländer auf einer Reise.

    Im Reisepreis enthalten:

    • Linienflug mit Lufthansa in Economy Class ab Deutschland nach Tiflis und zurück inkl. aller akt. Steuern und Gebühren (Änderungen möglich)
    • 10 Übernachtungen in 3*-Hotels (Landeskategorie) in Armenien und Georgien
    • Mahlzeiten laut Programm (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Ausflüge und Besichtigungen mit Eintrittsgeldern laut Programm
    • alle Transfers und Fahrten in klimat. Fahrzeugen
    • 1 Flasche Mineralwasser pro Person/pro Tag
    • örtliche deutschspr. Reiseleitung
    • Informationsmaterial  
  • Reiseprogramm

     Reiseverlauf als PDF herunterladen

    1. Tag: Anreise
    Abflug ab vielen deutschen Flughäfen nach Tiflis (Umsteigeverbindung). 

    2. Tag: Ankunft und Stadtrundfahrt Tiflis (F/A)
    Tiflis ist heute eine moderne Stadt mit gut besuchten Museen, Theatern und Kunstgalerien. Schmale Gassen, Innenhöfe und verzierte Balkone zieren die Innenstadt. Aber auch archäologische Stätten, historische Schwefelbäder und Baudenkmale können Sie in Tiflis entdecken. Zuerst besuchen Sie die Metechi Kirche (12.-13. Jh.), die im Auftrag des Königs Demetre erbaut worden ist. Anschließend besuchen Sie die bekannten Schwefelbäder aus dem 18. und 19.Jh., denn Tiflis bedeutet übersetzt "Stadt der warmen Quellen". Die Kuppelbauten der Schwefelbäder werden mit warmem, schwefelhaltigem Wasser versorgt. Sie besuchen außerdem die Narikala-Festung, Hauptzitadelle und Wehrfestung der Stadt, sowie den Sioni Tempel aus dem 7.Jh. Willkommens Abendessen und Übernachtung in Tiflis.

    3. Tag: Die Weinregion Kachetien (F/M)
    Nach dem Frühstück verlassen Sie Tiflis und erreichen die Weinanbauregion Georgiens. Sie besichtigen das Frauenkloster Bodbe, eine der wichtigsten Pilgerstätten Georgiens. Der Überlieferung nach wurde das Kloster an der Stelle gebaut, an der die Heilige Nino begraben wurde. Danach erkunden Sie das malerische Städtchen Signagi und unternehmen einen Spaziergang entlang der historischen Stadtmauern. Nach dem Mittagessen in einem landestypischen Restaurant haben Sie Gelegenheit, den typischen kachetischen Wein zu verkosten, bevor Sie am Nachmittag weiter nach Tsinandali fahren und dort den Gutshof der Adelsfamilie Tschawtschawadse besichtigen. Übernachtung in Tiflis.

    4. Tag: Fahrt auf der Georgischen Heerstraße (F/A)
    Sie fahren nach Mzcheta, in die alte Hauptstadt Georgiens. Die Kirche "Dschwari" ist eine Kreuzkuppelkirche aus dem 6.-7. Jh. Die Swetizchoweli-Kathedrale, die Sie ebenfalls besichtigen, wurde an derselben Stelle errichtet, an der im 4. Jh. die erste christliche Kirche stand. Der gesamte Innenraum ist mit prächtigen Fresken geschmückt. Dann reisen Sie weiter entlang der georgischen Heerstraße, der Hauptverbindungsstraße im Großen Kaukasus, die das Gebirge zwischen Georgien und Russland durchquert. Sie folgt einer Route, die von Händlern und Soldaten über Jahrhunderte geprägt wurde. Unterwegs besichtigen Sie die Klosteranlage von Ananuri, bevor Sie am Abend Gudauri erreichen. Übernachtung in Gudauri.

    5. Tag: Der Große Kaukasus (F/A)
    Heute führt die Weiterfahrt Sie über den Kreuzpass auf 2395 m über dem Meeresspiegel. Bei klarer Sicht können Sie den schneebedeckten Kasbek, den dritthöchsten Berggipfel Georgiens, schon von Gudauri erblicken. Einen besonders eindrucksvollen Blick auf den über 5000 m hohen Berg haben Sie von Stepanzminda aus. Am Fuß des Kasbeks liegt die Dreifaltigkeitskirche Gergeti (etwa 3 Stunden mittelschwere Wanderung), ein georgischorthodoxer Kirchenkomplex mit einer Kuppelkirche und einem Glockenturm. Die Kirche fügt sich vollkommen in die Natur ein. Übernachtung in Gudauri.

    6. Tag: Die Höhlenstadt Uplisziche (F/M)
    Sie fahren heute zur Festungs- und Höhlenstadt Uplisziche, deren Ursprünge auf das 2. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung zurückführen. Bereits in der Bronzezeit siedelten sich hier Menschen an. Die Stadt diente damals als Handels- und Kulturzentrum. Auch heute sind noch die Markthalle, die Apotheke und das Gefängnis deutlich zu erkennen. Besonders imposant erscheinen die Fürstenkirche, die von innen mit Fresken verziert ist und die Säulenhalle. Nach dem Mittagessen besuchen Sie das Josef-Stalin-Museum in Gori, Stalins Geburtsstadt. Übernachtung in Achaltsiche.

    7. Tag: Die Höhlenstadt Warzia (F/A)
    Sie sehen heute die Festung Chertwissi. Das Highlight des Tages ist Warzia, eine in Fels geschlagene Stadt. Ursprünglich war die Höhlenstadt eine geheime Militäranlage. Grenzübertritt nach Armenien bei Bavra. Übernachtung in Jerewan.

    8. Tag: Jerewan - Etschmiadsin - Swartnoz - Jerewan (F/M)
    Besuch der Kirchen Hl. Hripsime und Hl. Gajane und der zur UNESCO gehörenden Kathedrale von Etschmiadsin, welche Sitz des armenischen Katholikos ist. Dann schauen Sie sich die Ruinen der Swartnoz Kathedrale an. Am Nachmittag besichtigen Sie die Altstadt von Jerewan und besuchen das Mathenadaran Museum und den Denkmalkomplex des armenischen Genozides. Übernachtung in Jerewan.

    9. Tag: Jerewan - Geghard - Chor Wirap - Jere-wan (F/M)
    Sie verlassen die armenische Hauptstadt und reisen weiter Richtung Osten, wo Sie den hellenistischen Tempel von Garni besichtigen, der landschaftlich reizvoll an der Asat Schlucht liegt. Er gilt als das einzige, erhalten gebliebene heidnische Heiligtum im Kaukasus. Unweit liegt das Höhlenkloster Geghard, ein besonderer Höhepunkt der mittelalterlichen armenischen Architektur, das ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. An den Berghängen des biblischen Berges Ararat liegt die Klosteranlage Chor Wirap, ein berühmter Wallfahrtsort der Armenier. Der Überlieferung nach liegen hier die Anfänge der Christianisierung Armeniens.

    10. Tag: Jerewan - Sewan See - Tiflis (F/M)
    Sie fahren heute weiter zum Sewan See, welcher der größte See Armeniens und mit 1950 m ü.d. Meeresspiegel einer der größten Hochgebirgsseen der Welt ist. Die Armenier nennen den See „Blaue Perle“, denn das Wasser ist vulkanischen Ursprungs und dadurch einem Spiegel ähnlich, in dem sich der Himmel widerspiegelt. Auf der Halbinsel liegt das Sewankloster, dass Sie neben 

    einem Spaziergang am See besichtigen. Weiter besuchen Sie das Kloster Hachpat aus dem 10.-13.Jh. und erreichen gegen Abend wieder Tiflis.

    11. Tag: Rückflug ab Tiflis
    Transfer zum Flughafen. Rückflug ab Tiflis zu Ihrem Heimatflughafen

  • Preise & Termine
    Reisetermine 2019p.P. im DZ, abEZ-Zuschlag 

    27.04.-07.05.19

    11.05.-21.05.19

    25.05.-04.06.19

    08.06.-18.06.19

    31.08.-10.09.19

    14.09.-24.09.19

    28.09.-08.10.19

    12.10.-22.10.19

    26.10.-05.11.19

    2.055,-

    2.055,-

    2.055,-

    2.055,-

    2.055,-

    2.055,-

    2.055,-

    2.055,-

    2.055,-

    455,-

    455,-

    455,-

    455,-

    455,-

    455,-

    455,-

    455,-

    455,-

    22.06.-02.07.19

    06.07.-16.07.19

    20.07.-30.07.19

    03.08.-13.08.19

    17.08.-27.08.19

    2.085,-

    2.085,-

    2.085,-

    2.085,-

    2.085,-

    455,-

    455,-

    455,-

    455,-

    455,-

    Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen

    Halbpensionszuschlag Georgien: € 95,- p.P.

    Sorry, Search currently not available.
  • Länderinformationen

    Länderinformationen Georgien

    Georgien überzeugt seine Reisegäste mit landschaftlichen Schönheiten: Das Land besitzt Gebirgsregionen, eine lange Küste mit traumhaften Badeorten und eine Vielzahl von Kulturhistorischen Schätzen. Kulturinteressierte sollten unbedingt die Stadt Mzcheta besuchen. Sie war einst der Mittelpunkt des christlichen Glaubens.  Diese wollen wir Ihnen auf unserer Rundreise näher bringen, zusätzlich steht das Gelati Kloster aus dem 12. Jhd., die Festung Chertwissi und vieles mehr auf dem Reise-Programm.

    Hauptstadt: Tiflis
    Bevölkerungszahl: 4.630.841
    Staatsform: Präsidialrepublik seit 1979.
    Sprache: Georgisch

    Einreise
    Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Georgien einen gültigen Reisepass, noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig.

    Währung
    Die georgische Währung ist Lari (GEL)1 Lari = 100 Tetri unterteilt. 1 Euro entspricht 2,18 GEL (Stand Nov. 2014).Ein Großteil der Hotels in Tbilissi akzeptieren die Kreditkarten, aber außerhalb der Hauptstadt bieten nur einige Hotels solche Dienstleistung an. Bankautomaten sind auch in Tbilissi vorhanden.

    Ortszeit
    MEZ + 3 Std.

    Klima und Reisezeit
    Der Winter ist kurz und mild; und selbst im Hochgebirge kann man sich vieler sonniger Tage erfreuen. Der Sommer ist lang, Herbst und Frühling sind kurz und farbenfroh.Die besten Reisezeiten für Georgien sind im Frühjahr ab April bis Juni/Juli sowie September/Oktober, für Bergregionen und die Schwarzmeerküste auch August.

    Gesundheit
    Impfungen sind nicht zwingend vorgeschrieben, doch sollten die Impfungen gegen Polio, Tetanus und Diphtherie gegebenenfalls aufgefrischt werden. Impfungen gegen Hepatitis A+B und Typhus sollten in Absprache mit dem Arzt/Gesundheitsamt erwogen werden. Wir empfehlen den Abschluss einer Auslandsversicherung mit Rückhol-Option.

    Sicherheit
    Die Lage in Georgien kann als ruhig betrachtet werden. Ausnahmen sind Abchasien und Südossetien. Beide Gebiete sollten nach Möglichkeit nicht besucht werden, da sie nicht unter der Regierungskontrolle von Tiflis stehen.

    Länderinformationen Armenien

    Armenien überzeugt jahrhundertealter Kultur. Als ältestes christliches Land der Welt verfügt Armenien über zahlreiche Kulturgüter und historische Höhepunkte wie die von der UNESCO geschützten Klosteranlagen Hgahbat und Sanahin oder die Kathedrale von Etschmiadsin, das Zentrum der armenisch-apostolischen Kirche. Landschaftlich besticht Armenien ebenfalls mit seiner Lage im Kaukasus, eine Region, die vom Massentourismus noch unberührt ist. 

    Hauptstadt: Jerewan (oft auch Erawan/Yerevan)
    Bevölkerungszahl: ca. 3 Millionen
    Fläche: 29.800km²
    Staatsform: RepublikSprache: Armenisch

    Einreise
    Deutsche Staatsbürger können für einen Aufenthalt von bis zu 180 Tagen visumsfrei nach Armenien einreisen. Für die Einreise ist ein gültiger Reisepass notwendig, der noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus Gültigkeit besitzt. Für andere Staatsangehörige können andere Einreisebestimmungen gelten. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, deshalb ist es ratsam, sich in jedem Fall rechtzeitig vor Abreise direkt bei den konsularischen Vertretungen zu erkundigen.

    Währung
    Die Währung Armeniens ist der Dram. 1 Dram ist unterteilt in 100 Luma. Es existieren folgende Banknoten: 1000 Dram, 5.000 Dram, 10.000 Dram, 20.000 Dram, 50.000 Dram, 100.000 Dram.US-Dollar und Euro werden vielfach angenommen. Es empfiehlt sich, nur unbeschädigte Banknoten in kleinen Beträgen mitzunehmen, da kaum Wechselgeld vorhanden ist. Man sollte nur nach Bedarf umtauschen. Rechnungen müssen grundsätzlich in bar bezahlt werden, häufig wird auch die Bezahlung in US-Dollar gefordert. In Erawan gibt es mittlerweile viele Bankautomaten.

    Ortszeit
    MEZ  +3 (zur Mitteleuropäischen Sommerzeit: +2)

    Klima und Reisezeit
    Aufgrund der Höhenunterschiede variiert auch das Klima gebietsweise. Die nahe liegenden Hochgebirge begünstigen starke Schwankungen. In den Tälern und Flachländern ist das Klima hingegen überwiegend kontinental. Im Sommer liegen die Temperaturen meist bei 30°C, während es an der iranischen Grenze subtropisch und trocken und in den Bergen kühl ist.

    Gesundheit
    Es sind keine Pflichtimpfungen für die Einreise nach Armenien vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt rät, die gängigen Standardimpfungen laut aktuellem Impfkalender anlässlich einer Reise zu überprüfen und ggf. zu vervollständigen. In den Monaten Juni bis Oktober herrscht ein sehr geringes Malariarisiko im westlichen Tiefland. Da Malaria von Mücken übertragen wird, ist es ratsam, sich bei Aufenthalten in diesen Regionen gegen Mückenstiche zu schützen.Grundsätzlich ist die medizinische Versorgung gewährleistet, entspricht jedoch nicht immer dem europäischen Standard.Seit 2016 ist in Armenien eine Zunahme von Grippeviren zu beobachten, weswegen besonders für Reisende mit chronischen Erkrankungen eine Grippeschutzimpfung sinnvoll sein kann. Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung mit Notrückführung wird empfohlen.
    Ein qualifizierter Rettungsdienst mit englischsprachigem Personal ist unter der Nummer 90 11 11 zu erreichen.

Unverbindliche Anfrage

Unverbindliche Anfrage

Bitte alle Felder mit einem *Sternchen ausfüllen