Mongolei Rundreise

Höhepunkte der Mongolei

Angebotsnummer: ULN01R
Höhepunkte der Mongolei
Höhepunkte der Mongolei
Höhepunkte der Mongolei
Höhepunkte der Mongolei
Höhepunkte der Mongolei
Höhepunkte der Mongolei
Höhepunkte der Mongolei
Höhepunkte der Mongolei
Höhepunkte der Mongolei
Höhepunkte der Mongolei
  • Reisebeschreibung

    Rundreise Mongolei: Individualreise im Land der Nomaden

    Freuen Sie sich auf eine klassische Rundreise durch die Mongolei und lernen Sie auf den Spuren von Dschingis Khan die endlosen Weiten und faszinierenden Landschaften dieses einzigartigen Landes kennen. Unsere Rundreise findet individuell oder in einer Kleingruppe statt und garantiert unvergessliche und einzigartige Reiseerlebnisse in der Mongolei.

    Im Reisepreis enthalten:  

    • Linienflug mit renommierter Airline (Air China o.ä.) in Economy Class ab Frankfurt nach Ulaanbaatar und zurück inkl. aller Steuern und Gebühren  (Änderungen möglich)
    • Inlandsflug Dalanzadgad-Ulaanbaatar in Economy Class
    • 9 Übernachtungen in Jurten Camps (Sanitäranlagen zur gemeinschaftlichen Nutzung)
    • 1 Übernachtung im Mittelklasse-Hotel in Ulaanbataar
    • Mahlzeiten laut Programm (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Ausflüge und Besichtigungen mit Eintrittsgeldern laut Programm
    • alle Transfers und Fahrten in All-Rad-Minivans
    • örtliche deutschspr. Reiseleitung
    • Informationsmaterial

     Nicht im Reisepreis enthalten:   

    • Reiseversicherungen, persönliche Ausgaben, z.B. für weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, etc.
    • Alkoholische Getränke
    • Reiten (optional, vor Ort zahlbar)
  • Reiseprogramm

    Reiseverlauf als PDF herunterladen

    1. Tag, Mi: Abflug in die Mongolei
    Flug von Frankfurt (Berlin auf Anfrage) in die mongolische Hauptstadt Ulaanbaatar.

    2. Tag, Do: Ankunft und Khustai Nationalpark (M/A)
    Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung erwartet. Nach Geldwechsel, Gelegenheit zum Einkaufen persönlicher Dinge für die nächsten Tage und einem Mittagssnack verlassen Sie die Stadt und fahren zum Khustai Nationalpark (ca. 110 km). Der Park bietet eine typisch mongolische Wald-und Steppenlandschaft. In der faszinierenden Hügellandschaft können Sie mit etwas Glück Maral-Hirsche, Gazellen oder Wildschafe beobachten. Heute erleben Sie Ihre erste Nacht in einer mongolischen Behausung „Ger“ (Ger=Jurte).

    3.- 4. Tag, Fr-Sa: Gurvanbulag Nomadengemeinde (F/M/A)
    Nach dem Frühstück geht Ihre Reise weiter zu der Nomadengemeinde in Gurvanbulag (ca. 200 km), eine Gegend, in der Wald, Berge, einsame Steppen und Sanddünen der Wüste Gobi zusammentreffen. Hier besuchen Sie eine Nomadenfamilie und bekommen einen Einblick in ihr Leben und ihre Kultur. Sie übernachten in einem Ger Camp, das in eine Nomadengemeinde eingegliedert ist, sodass Sie direkten Kontakt zu den Nomaden haben. Die Gastfreundschaft und fröhliche Lebensweise der Nomaden wird Sie begeistern. Optional Pferde reiten. Übernachtungen im Ger Camp der Nomadengemeinde. 

    5. Tag, So:  Karakorum (F/M/A)
    Auf dem Weg nach Karakorum (ca. 100 km) machen Sie Halt an der Ausgrabungsstätte Khushuu Tsaidam und erforschen die Inschriften, Gedenksteine und Schätze von Tureg aus dem 6.- 8. Jh. Am Nachmittag erreichen Sie Karakorum. Dschingis Khan wählte diesen Ort zum Sitz seines Weltreiches. Aber dies war nicht von Dauer: Schon Ende des 14. Jh. zerstörten es Chinas Truppen. Etwa 200 Jahre später begann die 2. Blüte Karakorums. Hier entstand auch das erste buddhistische Kloster der Mongolei, das Ende der 1930er Jahre teilweise von den Kommunisten zerstört wurde. Übernachtung im Ger Camp.

    6.Tag, Mo:  Ongi Kloster Ruine (F/M/A)
    Heute fahren Sie zum Ongi Kloster (ca. 240 km), das sich auf beiden Seiten des Ongi Flusses inmitten eines kleinen schwarzen Lavagebirges befindet. Der 435 km lange Fluss entspringt im Khangai Gebirge und verläuft durch die Wüste Gobi bis er im Roten See versickert. Sie besichtigen die Klosterruine mit einem Stupa, auf der den gefallenen Mönchen gedacht wird. In einem neu errichteten Tempel praktizieren heute wieder ein paar Mönche. Das Kloster war einst ein Zentrum der buddhistischen Bildung für Medizin, Philosophie und Astrologie. Übernachtung im Ger Camp.

    7. Tag, Di:  Bayanzag (F/M/A)
    Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Reise in Richtung Bayanzag fort (ca. 140 km). Die Gesteinsformationen hier sind aus rotem Sandstein und werden in der Abendsonne in ein glutrotes Lichtermeer verwandelt. Deshalb tragen sie auch den Beinamen „flaming cliffs“, was so viel wie „brennende Klippen“ bedeutet. Am späten Nachmittag erreichen Sie das „Rote Ufer“. Die Gegend ist berühmt für ihre spektakulären Fossilienfunde. 1923 wurde hier der größte Dinosaurier-Friedhof der Welt entdeckt. Auch heute werden noch ständig neue Fossilien freigelegt. Sie wandern etwa 1-2 Stunden zu den rot glühenden Klippen. Genießen Sie die Stille und den atemberaubenden Anblick der Landschaft in der Abendsonne. Übernachtung im Ger Camp. 

    8.- 9. Tag, Mi-Do:  Gurvan Saikhan Nationalpark (F/M/A)
    Sie setzen Ihre Reise fort zum Gurvan Saikhan Nationalpark (ca. 140 km), welcher eine der Hauptattraktionen der Mongolei ist. Hier gibt es spektakuläre Wanderdünen aus Sand, die bis zu 300 m hoch und 4 km breit sind und sich über eine Länge von 180 km erstrecken. Nachdem Sie sich in Ihrem Ger Camp erfrischt haben, erklimmen Sie den höchsten Gipfel der „singenden Düne“ und genießen die Aussicht: Wenn der Wind über den Dünenkamm streicht, erzeugen die Sandkörner ein eigenartiges Summen. Sie bleiben hier 2 Nächte. Optional Kamelreiten. Übernachtungen im Ger Camp.

    10. Tag, Fr:  Yoliin Am (F/M/A)
    Nach dem Frühstück fahren Sie zum Yoliin Am Tal, einem malerischen Tal, das auch Geierschlucht genannt wird (ca.180 km). Der Bach, der sich durch das Tal schlängelt, verschwindet am Ende unter einem nach dem Winter meterdicken Schneefeld, das auch im Sommer nicht komplett auftaut. Sie wandern ca. 2-3 Stunden durch das Tal und können dabei die Geier, Steppenbussarde und verschiedene Falkenarten am blauen Himmel kreisen sehen. Übernachtung im Ger Camp.

    11. Tag, Sa:  Ulaanbaatar (F/A)
    Sie verabschieden sich heute von den einsamen Steppen und Wüstenlandschaften und fliegen nach Ulaanbaatar zurück. Auf dem Weg in die Innenstadt geht es zum Zaisan-Denkmal, von dem Sie einen herrlichen Panoramablick über die Stadt haben. Am Nachmittag steht das Nationalhistorische Museum auf dem Programm und Sie können noch Souvenirs kaufen. Die Mongolei ist berühmt für Produkte aus Kaschmirwolle und Kamelhaar. Am Abend gibt es ein gemeinsames Abschiedsessen mit mongolischen Performances. Übernachtung im Hotel.

    12. Tag, So:  Rückflug (F)
    Sie werden von Ihrem Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Je nach Flugzeit Ankunft in Frankfurt am Abend oder am nächsten Morgen.

  • Preise & Termine

    Reisetermine und Preise auf Anfrage.

    Sorry, Search currently not available.
  • Länderinformationen

    Länderinformationen Mongolei

    Die Mongolei steht für endlose Weiten unter klarem Himmel, Nomaden und ihre Viehherden, Jurtencamps, die Wüste Gobi, Steppen, Berge und einzigartige Naturspektakel. Schon zu Beginn einer Reise spüren Besucher die Einzigartigkeit dieses faszinierendes Landes, die von der großen Offenheit und Gastfreundschaft seiner Bewohner begleitet wird. Zwischen seinen großen Nachbarn Russland und China hat die Mongolei sich eine einmalige Kultur bewahrt. Noch heute lebt die Hälfte die Bevölkerung ganzjährig oder während der warmen Jahreszeit nomadisch. 

    Hauptstadt: Ulaanbataar
    Bewohner: 2.953.190 (Schätzung Juli 2014)
    Fläche: 1.564.116 km²
    Staatsform: Parlamentarische Republik
    Sprache: Mongolisch. Bis ca. 1990 war Russisch als zweite Amtssprache, heute ist Englisch als zweite Fremdsprache anerkannt.

    Einreise
    Seit dem 1. September 2013 benötigen deutsche Staatsangehörige für einen kurzfristigen Besuchs- oder Geschäftsaufenthalt von maximal 30 Tagen kein Visum mehr für die Einreise in die Mongolei. Für längerfristige Aufenthalte oder andere Reisezwecke ist weiterhin ein Visum erforderlich, das bei jeder mongolischen Botschaft beantragt werden kann. Alle Reisedokumente (Reisepass) müssen noch mindestens sechs Monate gültig sein.

    Währung
    Mongolischer Tugrik (auch Tögrög/MNT)1 € = 2.300 MNT10.000 MNT = ca. 4,50 €Nach Ankunft in Ulaanbaatar werden Sie von der örtlichen Reiseleitungzum Geldwechseln in eine Wechselstube gebracht. Der Euro lässt sich inUlaanbataar problemlos tauschen. Alle größeren Hotels tauschen Geld,auch wenn der Kurs hier häufig nicht so gut ist wie in den Wechselstuben.In großen Restaurants, Hotels und Kaufhäusern in Ulaanbaatar können.Sie auch mit Kreditkarte zahlen. Außerhalb Ulaanbaatars sollten Sie nichtmit Wechselstuben und Kreditkartenzahlung rechnen. Die meisten Kostensind daher bereits in Ihrem Reisepreis inbegriffen. Für zusätzliche Snacks,Getränke, Souvenirs, Trinkgelder und andere persönliche Ausgabenwährend Ihrer Rundreise sollten Sie also mongolische Währungbereithalten.

    Ortszeit
    UTC+7 bis UTC+8

    Netzspannung
    Netzspannung: 230 VSteckdosen: Typ C / EFür Geräte mit Euro-Stecker Typ C ist kein Reiseadapter notwendig, für den Typ F (Schuko) ist es notwendig, einen Adapter zu nutzen.

    Gesundheit
    Für die Einreise besteht derzeit keine Impfpflicht. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich der Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.Um gelegentlich aufkommende Reisedurchfallerkrankungen zu vermeiden, sollten Sie nur Wasser sicheren Ursprungs trinken, d.h. Wasser aus versiegelten Flaschen oder abgekochtes Wasser. Es ist ratsam, dieses Trinkwasser dann auch zum Zähneputzen, Kochen oder Spülen zu nutzen.

    Klima
    Das kontinentale, aride Klima der Mongolei gehört zu den extremsten der Welt. Aufgrund des ausgeprägten trockenen Kontinentalklimas kommt es im Laufe des Jahres zu starken Temperaturschwankungen von -40°C im Winter und +30°C im Sommer. Auch die Temperaturdifferenzen zwischen Tag und Nacht liegen oft bei bis zu 30°C. 80-90% der Jahresniederschläge fallen zwischen Mai und September. Die Winter sind lang und streng, während die Sommermonate warm sind. Im Durchschnitt scheint an 250 Tagen im Jahr die Sonne.

    Essen & Trinken
    Die traditionelle mongolische Küche besteht zum Großteil aus Fleisch und Milchprodukten, da in weiten Teilen des Landes Ackerbau unmöglich ist und so die Produkte der Weidetiere genutzt werden. Dabei werden vorwiegend Hammel- und Rindfleisch zubereitet. Das Nationalgetränk, Airag, ist vergorene Stutenmilch. Tee wird in der Regel mit Milch und Salz zubereitet. Auch Teigtaschen sind sehr verbreitet. Obst und Gemüse sind selten, meist importiert und vorrangig in der Hauptstadt Ulaanbaatar erhältlich.

    Land & Leute
    Der wichtigste Feiertag des Jahres ist der Nationalfeiertag der Mongolei Naadam. Hier feiern die Mongolen die Unabhängigkeit der Mongolei. Das Fest wird jedes Jahr vom 10.-13.Juli gefeiert. Dabei werden die drei großen mongolischen Sportarten Ringen, Bogenschießen und Pferderennen vertreten. Neben Sport ist auch Musik ein wichtiger Teil der mongolischen Kultur. Die traditionelle Musik wird bis heute gepflegt. Besonders am mongolischen Gesang ist der Obertongesang, der den Eindruck vermittelt, der Sänger hätte zwei Stimmen. Auch die traditionelle Kleidung, ein spezieller Mantel und typische Stiefel, sind nach wie vor verbreitet.Das Alltagsleben in der Mongolei ist nach wie vor für einen großen Teil der Bevölkerung sehr hart. Etwa 25% der Mongolen praktizieren das Nomadentum in seiner ursprünglichen Form. Das Wohnzelt der Nomanden, die Jurte, ist optimal an diesen Lebensstil angepasst und kann in kürzester Zeit auf- und abgebaut werden. Gastfreundschaft und die Aufnahme Fremder und Reisender in das eigene Jurtenlager sind daher seit langer Zeit fest in der Kultur der Mongolei verankert. Auch heute wird jeder gerne in den Jurten der Steppen und Wüsten willkommen geheißen.

Unverbindliche Anfrage

Unverbindliche Anfrage

Bitte alle Felder mit einem *Sternchen ausfüllen