Höhepunkte Botswanas

Angebotsnummer: VFA01R
Höhepunkte Botswanas
Höhepunkte Botswanas
Höhepunkte Botswanas
Höhepunkte Botswanas
Höhepunkte Botswanas
Höhepunkte Botswanas
Höhepunkte Botswanas
  • Reisebeschreibung

    Entdecken Sie auf dieser Reise das für seinen Artenreichtum bekannte Okavango Delta in Botswana und besichtigen Sie die gigantischen Viktoria Wasserfälle in Simbabwe.

    In Reisepreis enthalten:

    • Linienflug mit renommierter Airline (British Airways o.ä.) ab Deutschland via London und Johannesburg nach Victoria Falls und zurück ab Windhoek über Johannesburg und London in Economy Class inkl. aller akt. Steuern und Gebühren (Änderungen möglich)
    • 10 Übernachtungen in charmanten Hotels, Lodges & Camps
    • Mahlzeiten laut Programm (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
    • Safari Aktivitäten und Besichtigungen mit Eintrittsgeldern laut Programm
    • Gepäckträgergebühren
    • Stilles Mineralwasser im Reisebus
    • Alle Transfers und Fahrten erfolgen in klimatisierten Fahrzeugen
    • örtlicher bilingualer englisch- und deutschspr. Reiseleiter ab Tag 3
    • Infomaterial 

    Nicht im Reisepreis enthalten:

    • Botswana Besuchersteuer USD 30,- p.P.
    • Visakosten Simbabwe USD 30,- p.P.
    • KAZA Visa für Sambia & Simbabwe: USD 50,-p.P. (Kavango-Zambezi Conservation Area) 

  • Reiseprogramm

    Reiseverlauf als PDF herunterladen

    1. Tag, So: Deutschland - Simbabwe
    Abflug von Deutschland über Johannesburg zu den Victoria Wasserfällen in Simbabwe.

    2. Tag, Mo: Victoria Wasserfälle
    Nach Ankunft am Flughafen Begrüßung durch Ihren Fahrer und Transfer in Ihr Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Kingdom Hotel (o.ä.).

    3. Tag, Di: Victoria Wasserfälle (F)
    Der Morgen steht zur freien Verfügung um eine kleine Stadt-wanderung zu machen oder im großen Garten des Hotels am Pool zu entspannen. Am Nach-mittag Fahrt zum Sambesi Fluss und Bootsfahrt, bei der Sie Tiere und Vögel im Victoria Falls National Park beobachten können. Ein Höhepunkt sind die Wasserfälle bei Sonnenuntergang! Übernachtung im Kingdom Hotel (o.ä.).

    4. Tag, Mi: Victoria Wasserfälle (F)
    Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine geführte Wanderung durch den Mosi-oa-Tunya-Nationalpark. Die von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannten Fälle wurden von David Livingstone im Jahre 1855 entdeckt.  Er war durch das Ausmaß der Fälle, die die breitesten der Welt und über 100 m tief sind, so beeindruckt, dass er sie nach Königin Victoria benannte. Bis heute steht hier eine große Statue des weltberühmten Entdeckers. Unter feinem Sprühregen, welcher Sie auf der Wanderung durch den Regenwald zu den verschiedenen Aussichtspunkten immer begleitet, hören Sie das grollende Rauschen der unendlichen Wassermengen die die Fälle hinabstürzen. Anschließend können Sie den Markt besuchen und Souvenirs erwerben. Der Rest des Tages steht zur feien Verfügung. Optional können Sie vor Ort weitere Aktivitäten, z.B. Rundflüge oder Pirschfahrten, buchen.  Übernachtung im Kingdom Hotel (o.ä.).

    5. Tag, Do: Victoria Wasserfälle - Chobe National Park (F)
    Nach dem Frühstück Transfer zur Grenze zwischen Simbabwe und Botswana, direkt am Chobe Fluss und neben dem Chobe Nationalpark gelegen. Der Park ist die Heimat einer unglaublichen Vielfalt an Wild- und Raubtieren wie Löwen, Leoparden und Hyänen. Mit der dichtesten Elefantenbevölkerung der Welt kombiniert, bietet der Park ein beeindruck-endes Naturerlebnis. Ihre Unterkunft befindet sich am Ufer des Chobe Flusses. Am Nachmittag erfolgt eine Bootsfahrt bis zum Sonnenunter-gang, um die Tiere aus nächster Nähe zu sehen. Kurz vor Dunkelheit Ankunft in Ihrer Lodge. Übernachtung Chobe Marina Lodge (o.ä.).

    6. Tag, Fr: Makgadikgadi Pans Nationalpark (F)
    Kurz vor Sonnenaufgang geht es in einem offenen Geländewagen auf Pirschfahrt. Anschließend Frühstück und Fahrt zu den Makgadikgadi Salzpfannen. Zimmerbezug in Ihrer Lodge. Am Nachmittag Fahrt zu den Pfannen, um dieses geologische Phänomen zu besichtigen (wetterabhängig). Übernachtung in der Nata Lodge (o.ä.).

    7. Tag, Sa: Moremi Nationalpark (F/A)
    Zeitiges Frühstück und Fahrt an den Rand des Moremi Game Reserve, einem Teil des größten Binnen-deltas der Welt, dem Okavango Delta. In den nächsten Tagen werden Sie aufregende Pirsch-fahrten unternehmen. Ankunft im Camp am Nachmittag. Am späten Nachmittag erfolgt eine geführte Pirschfahrt durch das wildreiche Privatgebiet der Unterkunft, die großen Herden von Elefanten und Büffeln als Durchzugsgebiet dient. Sie erreichen Ihr Camp nach Sonnen-untergang, wo ein 3-Gänge Bush-Menü auf Sie wartet. Anschließend können Sie am Lagerfeuer den Tag ausklingen lassen. Übernachtung im Tuskers Bush Camp (Zeltcamp) (o.ä.).

    8. Tag, So: Moremi Nationalpark (F/M/A)
    Nach einem reichhaltigen Frühstück geht es auf  Entdeckungsreise ins Okavango Delta, wo Sie ausreichend Zeit für geführte Pirschfahrten am Vor- und Nachmittag haben, um die vielfältige Fauna und Flora des Moremi Wild Reservates zu erkunden. Neben einer Vielfalt an Antilopen können Sie auch mit großer Wahrscheinlichkeit Raubkatzen und Elefanten sehen. Der Moremi Natoionalpark bildet etwa ein Drittel des Gesamten Okavango Deltas und steht mit seinen Mopane-Wäldern in beeindruckender Weise im Kontrast zu den weiten offenen Flächen der Khwai-Flutebene. Ihr Abendessen (Bush Dinner) genießen Sie zusammen unter einem alten Baobab-Baum im Freien und so können Sie den funkelnden afrikanischen Sternenhimmel und das Geräusch des nächtlichen Okavango Deltas hautnah erleben, bevor Sie mit einer kurzen nächtlichen Pirschfahrt zum Camp zurückfahren. Übernachtung im Tuskers Bush Camp (Zeltcamp) (o.ä.).

    9. Tag, Mo: Moremi Nationalpark - Khwai Konzession (F/M/A)
    Nach einem zeitigen Frühstück begeben Sie sich in offenen Allrad-fahrzeugen zu einer ganztägigen Pirschfahrt in das Khwai Gebiet, welches nördlich des Moremi Nationalparks liegt. Wenn die Pegel der durch-querenden Wasserkanäle es erlauben, haben Sie die Möglichkeit zur wildreichen Xini-Lagune zu fahren, wo Sie ausgezeichnete Chancen zur Wildbeobachtung haben. Das Khwai-Gebiet ist weit über die Grenzen Botswanas für sein hohes Wildvorkommen bekannt. Zusammen mit dem Moremi Nationalpark deckt es ca. 4.870 km² unberührter Natur ab. Die abwechselnde Land-schaft bietet neben staubigen Savannen auch sich windende Wasserläufe, Lagunen und dichte Wälder, welche zusammen eine unglaubliche Tierpopulation von Büffeln, Zebras und Lechwe Antilopen beherbergen. Am späten Nachmittag fahren Sie dann zu Ihrem Camp zurück, um das Abendessen und die Nachtruhe in der ungestörten Natur zu genießen. Übernachtung im Tuskers Bush Camp (Zeltcamp) (o.ä.).

    10. Tag, Di: Moremi Nationalpark - Kalahari (F)
    Nach dem Frühstück fahren Sie nach Maun und weiter westlich in die roten Flächen der mag-ischen Kalahari Wüste nach Namibia. Diese Wüste, gekennzeichnet durch ihre teils roten parallelen Dünen, erstreckt sich über 9 unter-schiedliche afrikanische Länder und bildet somit das größte Sandmeer der Welt. Den Nachmittag können Sie am Pool verbringen. Übernachtung in der Zelda Guestfarm (o.ä.).

    11. Tag, Mi: Kalahari Wüste - Windhoek (F)
    Am frühen Morgen führt Sie die Reise dann nach dem Frühstück nach Windhoek. Unterwegs durchqueren Sie das Dorf Gobabis, das sich in dem Zentrum des wichtigsten Rinderzucht-gebiets Namibias befindet. Bestätigt wird dies durch die riesige Statue eines Bullen, die am Anfang des Dorfes stolz emporragt. Sie  erreichen Windhoek am Nachmittag. Übernachtung Safari Court Hotel (o.ä.).

    12. Tag, Do: Windhoek - Deutschland (F)
    Check-out und Transfer zum Flughafen.

    13. Tag, Fr: Ankunft in Deutschland
    Heute landen Sie wieder an Ihrem Heimatflughafen.

  • Preise & Termine
    Reiseterminep.P. im DZ, ab EZ - Zuschlag
    21.01.-02.02.185.795,-595,-
    25.02.-09.03.185.675,- 155,-
    11.03.-23.03.185.795,-595,-
    25.03.-06.04.185.795,-595,-
    08.04.-20.04.185.795,-595,-
    22.04.-04.05.185.795,-595,-
    20.05.-01.06.185.675,- 155,-
    03.06.-15.06.185.795,-595,-
    17.06.-29.06.185.675,- 155,-
    01.07.-13.07.185.955,-695,-
    15.07.-27.07.185.955,-695,-
    12.08.-24.08.185.955,-695,-
    26.08.-07.09.185.955,-695,-
    09.09.-21.09.185.995,-695,-
    23.09.-05.10.185.995,-695,-
    30.09.-12.10.185.995,-695,-
    14.10.-26.10.185.995,-695,-
    21.10.-02.11.185.995,-695,-
    03.12.-15.12.185.795,-595,-

    Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen/max.20 Personen

    Sorry, Search currently not available.
  • Länderinformationen

    Länderinformationen Botswana

    Botswana grenzt im Norden an Sambia, im Nordosten an Simbabwe, im Süden an Südafrika und im Westen an Namibia.
    Das unfruchtbare Tafelland der Kalahari nimmt nahezu die gesamte Landesfläche ein. Etwa ein Fünftel des Landes besteht aus Nationalparks.
    Im Norden liegt das faszinierende Okavango-Becken mit dem Moremi-Tierschutzgebiet und dem Chobe-Nationalpark, im äußersten Südwesten der Gemsbok-Nationalpark und in der Landesmitte das Central Kalahari Game Reserve.
    Die Vegetationsveränderungen während der Regenzeit sind besonders in der Makgadikgadi-Salzpfanne und im Okavango-Delta auffallend. Nach heftigen Regengüssen verwandelt sich das Okavango-Delta in eines der wildesten und schönsten Naturschutzgebiete Afrikas.

    Fläche: 581.730 km²
    Bevölkerung: ca. 2,2 Mio. Einwohner
    Hauptstadt: Gaborone
    Sprachen: Amtssprache ist Englisch. Umgangssprachen sind auch Setswana oder Tswana

    Einreisebestimmungen

    Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein und sollten noch mindestens vier freie Seiten haben.
    Eine Einreiseerlaubnis für touristische Zwecke wird bei Einreise gebührenfrei an den Grenzstationen erteilt. Der Aufenthalt ist eingeschränkt auf maximal 90 Tage pro Kalenderjahr.
    Nach aktuellen Informationen der botswanischen Einwanderungsbehörde setzt abweichend hiervon die Einreise mit einem vorläufigen Reisepass ein gültiges Visum voraus. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass ein Visum an der botswanischen Grenze erteilt wird. Mit vorläufigem Reisepass sollte daher ein Visum bereits vor der Einreise beantragt werden. Nähere Auskunft zur Beantragung von Visa zur Einreise nach Botswana erteilt Ihnen die Botschaft der Republik Botswana in Berlin.

    Geographische Lage
    Botswana grenzt im Norden an Sambia, im Nordosten an Simbabwe, im Süden an Südafrika und im Westen an Namibia. Das unfruchtbare Tafelland der Kalahari nimmt nahezu die gesamte Landesfläche ein. Etwa ein Fünftel des Landes besteht aus Nationalparks. Im Norden liegt das faszinierende Okavango-Becken mit dem Moremi-Tierschutzgebiet und dem Chobe-Nationalpark, im äußersten Südwesten der Gemsbok-Nationalpark und in der Landesmitte das Central Kalahari Game Reserve. Die Vegetationsveränderungen während der Regenzeit sind besonders in der Makgadikgadi-Salzpfanne und im Okavango-Delta auffallend. Nach heftigen Regengüssen verwandelt sich das Okavango-Delta in eines der wildesten und schönsten Naturschutzgebiete Afrikas.

    Ortszeit 
    UTC +2

    Währung/Zahlungsmittel
    1 Pula = 100 Thebe.
    Banknoten gibt es im Wert von 200, 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Pula; Münzen in den Nennbeträgen 5, 2 und 1 Pula sowie 50, 25, 10, und 5 Thebe.
    Zum 10. Unabhängigkeitstag wurden Gold- und Silbermünzen geprägt, die ebenfalls legale Zahlungsmittel sind.

    Geldwechsel
    Es empfiehlt sich, Geld gleich bei Ankunft am Flughafen oder in einer Bank der Hauptstadt umzutauschen, da es außerhalb der größeren Städte kaum Möglichkeiten zum Geldwechsel gibt.

    Kreditkarten
    Eurocard, MasterCard, Visa, American Express und Diners Club werden teilweise akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der jeweiligen Kreditkarte. An Geldautomaten kann in größeren Städten Bargeld mit der Visa-Karte und PIN-Nummer abgehoben werden (tägliche Höchstgrenze bei max. 300 Euro).

    Reiseschecks
    Sollten in US-Dollar ausgestellt sein. Reiseschecks werden von den meisten Hotels akzeptiert, jedoch oftmals gegen eine hohe Gebühr.

    Devisenbestimmungen
    Einfuhr von Landeswährung und Fremdwährungen unbeschränkt, Deklarationspflicht (auch für Reiseschecks). Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist bis in Höhe der deklarierten Beträge erlaubt. Ausfuhr der Landeswährung bis 50 P.

    Öffnungszeiten der Banken
    Mo-Fr 09.00-15.30 Uhr, Sa 08.00-11.00 Uhr.

     

    Zollbestimmungen
    Folgende Artikel können zollfrei nach Botswana eingeführt werden: 200 Zigaretten und 20 Zigarren und 250g Tabak (Personen ab 18 J.); 2 l Wein und 1 l alkoholische Getränke (Personen ab 18 J.); 250ml Eau de Toilette und 50 ml Parfüm; andere Waren im Wert von bis zu 3000 UA (ca. 174 €).

    EinfuhrverbotDrogen aller Art und pornografische Erzeugnisse. Waffen und Munition müssen bei der Einreise deklariert werden; außerdem wird eine Einfuhrgenehmigung vom Director of Commerce and Consumer Affairs (Private Bag 00252, Gaborone) benötigt. Diese wird auf 4 Wochen begrenzt. Waffen dürfen nur für Jagdzwecke eingeführt werden. Weitere Auskünfte sind erhältlich beim Botswana Unified Revenue Service (Internet: www.burs.org.bw/index.php).

    Klima
    Botswana kann ganzjährig besucht werden. Eine sehr gute Reisezeit ist von Ende April bis Mitte November. Von Juni bis August (Winter) ist es nachts sehr kalt. Von Dezember bis Februar/März (Sommer) herrscht Regenzeit (Nachmittagsschauer - Green Season). Der Sommerregen bringt auch spektakuläre Vogelwanderungen nach Botswana. Das Okavango Delta ist generell von Juni bis August am höchsten überflutet. Tagestemperaturen im Winter schwanken zwischen 24 und 27 Grad und kühlen nachts auf 6 Grad ab. Die Wildbeobachtungsfahrten finden meist am frühen Morgen und am späten Nachmittag statt, so dass es kalt werden kann. Von September bis Dezember ist es heiß und trocken. Diese Zeit eignet sich wunderbar, um das Wild an den Wasserlöchern zu beobachten.

    Gesundheit / Impfungen

    Malaria
    Ein hohes Risiko besteht im Norden (nördliches Okavango-Delta, Chobe Nationalpark mit Oberzentrum Kasana, Ghanzi (nur N), Ngamiland, Tutume Distrikt, Moremi-Wildreservat) in der Regenzeit  von November bis Mai.  In der Trockenzeit von Juni bis Oktober ist das Risiko dort geringer. Von November bis Mai besteht auch ein Malariarisiko in den weiter östlich und südöstlich gelegenen Landesteilen in den Grenzgebieten zu Simbabwe (Regionen Bobirwa und Selebi-Phikwe) einschließlich Francistown und Palapye.
    Die südlichen Landesteile einschließlich Gaborone und Tshane sind malariafrei.

    Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

    • körperbedeckende (helle) Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
    • in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
    • unter einem Moskitonetz zu schlafen.

    Unpasteurisierte Milch sollte abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser anrühren. Milchprodukte aus ungekochter Milch sollten nicht konsumiert werden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt.

    Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung in Botswana ist grundsätzlich besser als in vielen anderen Ländern des Kontinents. Trotzdem ist sie mit südafrikanischen oder europäischen Verhältnissen nicht zu vergleichen. Bedenken Sie immer die Größe des Landes und die spärliche Besiedlung. Daher sind die Wege von einem Unfallort in eine Klinik immer langwierig. Besonders in den Touristenzentren Kasane und Maun ist eine medizinische Versorgung im Krankheitsfall nur unzureichend erhältlich. Bitte informieren Sie sich daher vorher über Behandlungsmöglichkeiten vor Ort, wenn Sie mit Vorerkrankungen auf Reise gehen. Ein ausreichender und auch in Botsuana gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Rückholversicherung sind dringend empfohlen.

     

    Kleidung
    Wir empfehlen leichte Sommerkleidung für das ganze Jahr. Für die Morgenstunden oder kühlen Abende sollten Sie eine leichte Jacke oder einen Pullover mitnehmen. Während einer Safari sollten Sie Safarikleidung in den Farben khaki, braun und grün tragen.

    Militärähnliche Kleidung ("Tarnkleidung") ist verboten!
    Bequeme Schuhe und Sonnenbrille gehören zum Standard.

Unverbindliche Anfrage

Unverbindliche Anfrage

Bitte alle Felder mit einem *Sternchen ausfüllen