Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise

Angebotsnummer: SJO03R
Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise
Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise
Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise
Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise
Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise
Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise
Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise
Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise
Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise
Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise
  • Reisebeschreibung

    Costa Rica - Pazifik bis Karibik Rundreise

    16 Tage Kleingruppen-Rundreise ab/bis San José

    Costa Rica!

    Im Reisepreis enthalten:

      • Linienflug mit Lufthansa ab Frankfurt oder München nach San José und zurück (Umsteigeverbindung) o.ä. in Economy Class inkl. aller akt. Steuern und Gebühren (Änderungen möglich), andere Flughäfen auf Anfrage
      • 14 Übernachtungen während der Rundreise 3*-Hotels (Landeskategorie)
      • Mahlzeiten lt. Programm (F = Frühstück, M = Mittagessen A = Abendessen)
      • Ausflüge und Besichtigungen mit Eintrittsgeldern laut Programm
      • örtliche deutschspr. Reiseleitung (Tag 2-7 & Tag 8-14)
      • alle Transfers & Fahrten in klimat. Auto, Minibus oder Bus und im Boot
      • Informationsmaterial

      Nicht im Reisepreis enthalten:

      • Reiseversicherungen, Persönliche Ausgaben, z.B. für weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, etc.

      Wunschleistungen:

      • Badeverlängerung mit Transfers, 3 Tage Suizo Loco Lodge in Cahuita, ab 245 EUR p.P

       

      Voraussichtliche Hotels (o.ä.):

      1N San José: Autentico Hotel***
      2N Manuel Antonio: La Foresta Nature Resort***
      2N Monteverde Country Lodge***
      2N Rincon de la Vieja: Hacienda Guachipelín Lodge***
      2N La Fortuna: Arenal Paraiso***
      2N Sarapiqui: La Quinta de Sarapiquí***
      2N Tortuguero: Mawamba Lodge***
      1N San José: Autentico Hotel***

       

      Hinweis: Änderungen des Reiseablaufs bei gleichem Leistungsumfang möglich! Nicht geeignet für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

    • Reiseprogramm

      Reiseverlauf als PDF herunterladen

      1. Tag, Di: Anreise San José
      Flug ab Frankfurt oder München nach San José. Nach Ankunft werden Sie begrüßt und in Ihr Hotel gefahren. 

      2. Tag, Mi: San José - Quepos/Manual Antonio (F/M/A) Die Reise beginnt mit einer Fahrt durch malerische Landschaften an Atenas und Orotina vorbei zu den Mangroven von Guacalillo. Bei Ankunft werden Sie mit tropischen Früchten und typisch costaricanischen Getränken verwöhnt. Auf der Bootsfahrt zusammen mit anderen Gästen durch den ausgedehnten Mangrovenwald können Sie viele Tiere wie Kaimane, Waschbären, Leguane sowie den farbenprächtigen hellroten Ara beobachten. Im Anschluss geniessen Sie ein typisches Mittagessen im offenen Restaurant. Anschliessend geht die Fahrt weiter an Jacó vorbei nach Quepos. Am Nachmittag haben Sie Zeit auf eigene Faust die Pflanzen, Vögel, Schmetterlinge und Affen zu beobachten.

      3. Tag, Do: Manuel Antonio Nationalpark und Strände (F) Heute besuchen Sie den Nationalpark Manuel Antonio. Obwohl Manuel An-tonio einer der kleinsten Parks Costa Ricas ist, ist er eines der bekanntesten Reiseziele sowohl für Touristen als auch für Einheimische. Der Park schützt ein 1,624 Hektar großes Regenwaldgebiet und einige sehr schöne Anrainerstrände. Auf den Pfaden innerhalb des Parks werden Sie Vögel und andere Tiere beobachten können. Wahrscheinlich stossen Sie hier und dort auf ein mittelamerikanisches Totenkopfäffchen, dessen Lebensraum stark gefährdet ist. Diese scheue Affenart  gibt es nur noch an zwei Orten in Costa Rica, einer davon ist Manuel Antonio und der andere der etwas weiter südlich gelegene Corcovado Nationalpark. Nach dem Dschungel-Spaziergang haben Sie Freizeit, um die schönen Strände innerhalb des Parks richtig auszukosten.


      4. Tag, Fr: Quepos - Monteverde (F) Nach dem Frühstück geht die Fahrt an Jacó vorbei weiter in Richtung Norden. Bei Puntarenas wird ein kleiner Halt eingelegt um, wenn möglich, die kleine Orchidenfarm eines lokalen Restaurants zu bestaunen. Wenn Sie möchten, können Sie sich mit Kaffee und Kuchen - inmitten eines Schmetterlingsgartens - stärken (auf eigene Kosten), bevor die Fahrt weitergeht. Bei der kleinen Ortschaft Sardinal biegen Sie dann von der Schnellstrasse Panamericana ab und erreichen nach ca. 35 etwas holprigen Kilometern das bezaubernde Nebelwaldgebiet von Monteverde. Der Ort Santa Elena liegt 1´400 Meter über dem Meeresspiegel. Dort werden Sie bei frischer Bergluft ausspannen. Gegen Abend können Sie optional an einer Nachttour mit einheimischen Guide teilnehmen. Schlangen, Taranteln, Tukane und Skorpione sind nur einige der Tiere die Sie im Lichtkegel der Taschenlampe entdecken können.


      5. Tag, Sa: Monteverde (F) Frühmorgens unternehmen Sie einen Spaziergang in einem nebelverhangenen, immergrünen Bergwald. Die Bäume sind mit Moos, Farnen und Orchideen bewachsen und stellen den natürlichen Lebensraum für mehr als 250 Vogelarten dar, von denen Sie sicherlich viele beobachten können. Mit sehr viel Glück bekommen Sie vielleicht sogar einen Quetzal zu Gesicht, einen scheuen und farbenprächtigen Vogel, der bei den Mayas als heilig galt. Danach wandern Sie über Hängebrücken durch die Baumkronen des Nebelwalds und lernen dabei den Dschungel aus einem völlig anderen Blickwinkel kennen. Die Brücken sind leicht zu begehen.

      6. Tag, So: Monteverde - Gemeinde San Luis - Rincón de la Vieja (F/A) Bevor Sie heute die Reise nach Guanacaste fortsetzen fahren Sie in die Gemeinde San Luis, wo Sie Gilbert und seine Familie kennenlernen. Die Einheimischen erzählen Ihnen gerne von ihrem Leben im Dorf und führen Sie über den Hof. Sie erfahren die Geschichte der nachhaltig geführten Finca La Bella und sehen, wie der Anbau von Kaffee, Obstbäumen, Bananen und verschiedenen Gemüsesorten es der Bauernfamilie ermöglicht, sich zu ernähren und ihre Produkte zu vermarkten. Lassen Sie sich zeigen, wie Zuckerrohr gepresst wird und geniessen Sie den süßen Saft. Danach geht es zurück auf die Schnellstrasse Panamericana und in die trockenste Provinz des Landes, Guanacaste in die Gegend des aktiven Rincón de la Vieja Vulkans. Die letzten Kilometer sind wieder etwas holprig, aber Sie werden wohlbehalten am Nachmittag in Ihrem Hotel ankommen.

      7. Tag, Mo: Rincón de la Vieja Nationalpark (F/A) Vormittags  wandern Sie im durch Trockenwälder des Nationalparks und haben Gelegenheit, verschiedene Tiere und Vögel anzutreffen und die Aktivität des Vulkans wird Ihnen im Verlauf der Wanderung vor Augen geführt. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wer mag kann zusätzlich eine Reittour auf den ausgedehnten Feldern der Vulkanabhänge machen und dabei den fantastischen Blick auf die Halbinsel Nicoya geniessen (nicht inbegriffen).

      8. Tag, Di: Rincón de la Vieja - La Fortuna/Arenal Vulkan (F) Heute geht es nach La Fortuna. Check-In ins Hotel und Freizeit.

      9. Tag, Mi: La Fortuna/Arenal Vulkan - Ecocentro Danaus - Thermalquellen (F) Gegen Mittag werden Sie abgeholt zum Besuch im Naturschutzzentrum Ecocentro Danaus und können dort hautnah die Biodiversität erleben, die Costa Rica charakterisiert. Auf dem Rundgang kann die Vielfalt von tropischen Pflanzen, Amphibien, Säugetieren, Reptilien, Insekten und Vögeln bestaunt werden. Außerdem gibt es einen Schmetterlingsgarten. Am Nachmitttag beziehen Sie das Zimmer des Thermalresorts und können dort in den angenehm warmen entspannen.

      10. Tag, Do: La Fortuna - Puerto Viejo de Sarapiquí (F) Der Tag beginnt mit einer einfachen Wanderung (ca. 1,5h) im Arenal Nationalpark, entlang aschebedeckter Pfade, über einen erkalteten Lavafluss, um den felsigen Fußweg herum. Bis vor einigen Jahren konnte man am Arenal regelmäßig kleine Ausbrüche beobachten, deren Zeugnisse noch an vielen Stellen zu sehen sind. Unterwegs machen wir einen Stopp bei San Miguel und besuchen eine bio-dynamische Kaffeefinca, wo Sie bei der Tour „Mi Cafecito“ den Prozess der Kaffeeherstellung erklärt bekommen und natürlich auch kosten können. Dann daran geht die Fahrt weiter nach Sarapiquí in Ihr Hotel, wo Sie später Gelegenheit haben, Ihren eigenen Baum zu pflanzen!

      11. Tag, Fr: Puerto Viejo de Sarapiquí (F/M) Der Rio Sarapiquí bildet die natürliche Grenze zwischen Nicaragua und Costa Rica. Bei Familie Gómez auf deren Finca Surá in Chilamate de Sarapiquí sehen Sie den Anbau von Zitrusgewächsen, Maniokpflanzen, Zuckerrohr und Ananas. Alles wird so natürlich wie möglich angebaut. Sie werden selbst einige Ananas-Setzlinge pflanzen, bevor Sie beim gemeinsa-men Mittagessen Gelegenheit haben, mit der Familie ins Gespräch zu kommen. Nachmittags geht’s weiter ins Tirimbina Regenwaldreservat. Hier unternehmen Sie zunächst einen kurzen Spaziergang durch den üppigen Wald und können mit etwas Glück auch Affen, Faultiere, Nasenbären und zahlreiche ver-schiedene Vogelarten entdecken. Die tiefen Wälder Süd- und Zentralamerikas sind die natürliche Heimat des Kakaobaums. Ein ein-heimischer Guide erklärt Ihnen den gesamten Prozess der Kakaoherstellung von der Bohne bis zur köstlichen Schokoladentafel, und natürlich dürfen Sie dabei auch naschen!

      12. Tag, Sa: Puerto Viejo de Sarapiquí - Guápiles - Tortuguero (F/M/A) Noch vor dem Früh-stück setzen Sie die Reise über Horquetas nach Guápiles fort, und genießen unterwegs ein typisch costaricanisches Frühstück. Anschließend geht es weiter  zu einem Bananen-Produktionsort mit zahlreichen großen Plantagen. Ihr Guide wird Sie in die Geheimnisse der gelben Frucht einweihen.  Danach geht es per Boot entlang der örtlichen Flüsse und Kanäle, vorbei an wunderschönen natürlichen Inseln, nach Tortuguero. Check-in in der gemütlichen Lodge und spätes Mittagessen. Am Nachmittag geht es in das nahegelegene Dorf Tortuguero, wo Sie unter anderem das Schildkrötenmuseum besuchen können (gegen Aufpreis). Von Juli bis September können Sie nach dem Abendessen einen optionalen Nachtausflug zum Strand von Tortuguero buchen, wo die gefährdeten Meeresschildkröten ihre Eier ablegen. Kosten für Direktbuchungen vor Ort: ca. USD 30,- pro Person (wetterabhängig).

      13. Tag, So: Nationalpark Tortuguero (F/M/A) In den frühen Morgenstunden unternehmen Sie eine aufregende Tour durch die Kanäle des imposanten Nationalparks Tortuguero, beobachten die heimische Tierwelt beim Erwachen. Mit etwas Glück kön¬nen Sie Krokodile, Affen, Schildkröten, Faultiere, Fledermäuse, Leguane und natürlich zahlreiche Vogelarten beobachten. Nach der Tour bekommen Sie ein leckeres Frühstück in der Lodge. Am Nachmittag geht es auf einen entspannten Spaziergang, wo Sie Frösche, Schmetterlinge und viele weitere Vögel und Insekten in der freien Natur entdecken können. Das Mittagessen wird wieder in der Lodge serviert. Nach einer kurzen Pause haben Sie eine weitere Gelegenheit für eine Bootstour durch die Kanäle ein. Danach kehren Sie zum Hotel zurück, wo Ihnen der restliche Nachmittag bis zum Abendessen zur freien Verfügung steht.

      14. Tag, Mo: Tortuguero - San José (F/M) Nach dem Frühstück reisen Sie zurück aufs Festland. Auf der Bootsfahrt zurück haben Sie noch einmal Gelegenheit die Natur zu bewundern. Schließlich fahren Sie mit dem Bus nach Guápiles, wo ein leckeres Mittagessen serviert wird*, bevor es von Guápiles nach San José geht. Nach Ankunft Check-In ins Hotel.
      *Wer mag kann ab Guapiles in die Badeverlängerung in der Karibik starten (optional).

      15. Tag, Di: San José - Rückflug (F) Transfer zum Flughafen ca. 3 Stunden vor Abflug. Rückflug.


      16. Tag, Mi: Ankunft in Deutschland

    • Preise & Termine

      Mindestteilnehmerzahl: 2 Pers., max. ~16 Pers.
      Anreise immer Dienstags

       

      Anreisen im Zeitraum
      Preis p. Person in €
      Einzelzimmerzuschlag
      01.04.-20.04.203.850,-430,-
      21.04.-15.06.203.590,-430,-
      16.06.-24.08.203.850,-430,-
      25.08.-21.09.203.690,-430,-
      22.09.-19.10.203.850,-430,-
      20.10.-17.11.203.590,-430,-
      Sorry, Search currently not available.
    • Länderinformationen

      Länderinformationen Costa Rica

      Costa Rica ist eines der politisch stabilsten Länder Lateinamerikas und verfügt über eine mit Europa vergleichbare Infrastruktur. Rund ein Viertel des Landes steht unter Naturschutz oder sind Schutzgebiete, was die reichhaltige Flora und Fauna vor der Zerstörung beschützen sollen. Wir laden Sie ein den tropischen Traum zwischen Atlantik und Pazifik auf einer unserer Rundreisen zu entdecken.

      Bevölkerung: 4,7 Mio. Einwohner
      Hauptstadt und Regierungssitz: San José, ca. 360.000 Einwohner
      Sprache: Spanisch
      Religion: Christlich (89% Katholiken, 8% Protestanten, Minderheitsreligionen)
      Zeitunterschied : -7 Stunden

      Einreise
      Deutsche können nach Costa Rica zu touristischen Zwecken für bis zu 90 Tage mit einem Reisepass Visafrei einreisen.Dazu muß der Deutsche Reisepass noch mindestens 6 Monate über das geplante Rückreisedatum hinaus gültig sein.

      Devisen/Zahlungsmittel
      Die lokale Währung in Costa Rica ist der Colón (CRC). Bargeld kann bei allen Banken und in vielen Hotels getauscht werden. Ebenso werden die gängigen Kreditkarten (Visa, MasterCard, American Express, Diners) wie auch US$-Travellerschecks akzeptiert. Viele Hotels verrechnen jedoch eine Service-Gebühr bei Bezahlung mit Kreditkarte! Beim Umtausch von Bargeld und Reiseschecks in Banken muß mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Geldautomaten sind mittlerweile im ganzen Land verbreitet. Dort ist es jederzeit möglich, mit den gängigen, internationalen Kreditkarten Bargeld in Colones abzuheben. Die Bar-Abhebung mit EC-Karte ist an allen Geld-Automaten möglich, die mit dem „Cirrus“ oder „Maestro “ Logo gekennzeichnet sind. Diese sind mittlerweile fast überall in Costa Rica zu finden. 

      € - Colón (CRC)
      1 EUR =  669 CRC
      CRC - € 
      1000 CRC = 1,5 EUR

      Gesundheit / Impfungen
      Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgesehen. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen. Es besteht ganzjährig ein geringes Risiko in den atlantischen Nordprovinzen, v. a. Limón/Huetar Atlantica (Matina und Telemanca) sowie ein minimales Risiko in den tiefliegenden Teilen von Limón/Huetar Atlantica, Puntarenas/Brunca, Alajuela/Huetar Norte (Los Chiles), Guanacaste/Chorotega und Heredia/Central Norte. Als malariafrei gelten alle Städte sowie die übrigen Landesteile. Je nach Reiseprofil kann daher eine Standby-Medikation mit Chloroquin sinnvoll sein, deren Einnahme unbedingt vor der Reise mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner besprochen werden sollte. In jedem Fall ist die konsequente Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen (s .u.) sinnvoll. 

      Kleidung
      Einfache, strapazierfähige Kleidung und bequemes Schuhwerk sind für eine Vietnam-Reise ideal. Ebenso gehört Regen- und Sonnenschutz in Ihr Reisegepäck.Kleidung kann in den Hotels meist gegen einen geringen Betrag gebügelt werden. Auch die Mitnahme eines leichten Schals für klimatisierte Räume ist ratsam.

      Klima
      Aufgrund seiner Lage zwischen 8° und 11° nördlicher Breite befindet sich Costa Rica in den Tropen. Allerdings differieren die Niederschläge erheblich: In San José fallen im Jahr 1867 mm, in Puerto Limón an der Karibikküste mit 3518 mm fast doppelt so viel. In Costa Rica sind zwei der tropischen Klimatypen anzutreffen. Die Abgrenzung der beiden Typen wird durch die von Nordwest nach Südost verlaufende Gebirgskette bewirkt. Das wechselfeuchte Klima der Pazifikküste ist durch zwei Jahreszeiten gekennzeichnet: eine Regen- und eine Trockenzeit. Die Regenzeit erstreckt sich im Zentraltal und im nordwestlichen Landesteil von Mai bis November, die Trockenzeit von Dezember bis April. Im niederschlagsreicheren Süden und der zentralen Pazifikküste des Landes setzt die Trockenzeit ein bis zwei Monate später ein und endet ebenfalls im April. Der im zentralen Norden (östlich der großen Gebirgskette) liegende Landesteil liegt in einer klimatischen Übergangszone, in der die Niederschläge während der Trockenzeit der Pazifikregionen Costa Ricas etwas zurückgehen, aber nicht völlig ausbleiben. An der Karibikküste herrscht durch die vorwiegend aus Nordost wehenden Winde, die über der karibischen See Feuchtigkeit aufnehmen, ein äquatoriales Klima mit Niederschlägen zu jeder Jahreszeit vor, wobei die Monate Februar und März sowie September und Oktober trockener ausfallen.

      Strom / Elektrizität
      120/60 V, 50 Hz; Adapter erforderlichDa diverse Steckervarianten verbreitet sind, sollten Sie einen Weltreiseadapter mitnehmen.

    Unverbindliche Anfrage

    Unverbindliche Anfrage

    Bitte alle Felder mit einem *Sternchen ausfüllen